Flucht im Lebenslauf. Biografisches Lernen mit Jugendlichen.

Biografie Marah

Vorname

Marah

Geburtstag und -ort

1.Mai 1993 in Aleppo, Syrien

Schule und Studium

In Latakia, Syrien

Flucht in die Türkei

August 2015

Dauer der Flucht aus der Türkei nach Berlin

ungefähr vier Wochen

Ankunft in Berlin

August 2015

Geburt ihres Sohnes Firas

August 2016

Status

Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre bis Januar 2020 auf Grundlage der Genfer Flüchtlingskonvention

Marah wurde 1993 in Aleppo geboren und wuchs in Latakia auf, einer syrischen Hafenstadt, wo sie auch zur Schule ging und danach ein Studium an der Universität aufnahm. 2014 lernte Marah auf einer Familienfeier Haytham kennen. Die beiden wurden ein Paar und heirateten.
Als Haytham im Dezember 2014 die Einberufung zum Militärdienst in Syrien bekam, beschloss er, innerhalb der nächsten Tage in die Türkei zu fliehen, da ein Teil seiner Familie dort lebt. In Syrien herrschte zu dieser Zeit bereits seit mehr als drei Jahren Krieg. Marah blieb zunächst noch einige Monate in Latakia bei ihrer Familie und ihren Freund*innen. Dann flog sie von Beirut in die Türkei zu Haytham, der dort bei seiner Mutter wohnte. Da Haytham in der Türkei keine Arbeit fand, entschieden sie sich, nach Europa zu fliehen, weil sie sich dort bessere Perspektiven für ihr Leben erhofften.

Nach ihrer kurzen gemeinsamen Zeit in der Türkei fuhren Marah und Haytham im August 2015 mit dem Schiff zur griechischen Insel Kos und von da aus mit einem Schlauchboot nach Athen. Von dort verlief ihre Route über Mazedonien, Serbien, Ungarn und Österreich, bis sie Deutschland erreichten. Ihr eigentliches Ziel war Norwegen. Sie hatten gehört, dass Geflüchtete dort zügig eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis bekämen. Außerdem hatte Haytham Bekannte Norwegen. Als sie in Berlin ankamen, fehlte ihnen jedoch das Geld für die Weiterreise. So blieben sie – eher zufällig.
Seit Herbst 2015 leben beide in Berlin. Da die Unterkünfte für Geflüchtete belegt waren, bekamen sie zunächst Hotel-Gutscheine. Es war sehr schwierig, ein Hotel zu finden, wo sie bleiben konnten. Nach mehreren Stationen wohnen sie heute in einer Wohnung in Berlin-Spandau.
Im August 2016 brachte Marah den gemeinsamen Sohn Firas zur Welt.
Marah und Haytham geht es gut in Berlin. Sie würden gern bleiben. Aktuell haben sie eine Aufenthaltsgenehmigung für drei Jahre. Die beiden haben Freund*innen in Berlin, die ihnen bei den komplizierten Behördengängen helfen – zum Beispiel bei der Suche nach einem Kindergartenplatz oder in der Ausländerbehörde.
Über WhatsApp und Facebook halten Marah und Haytham Kontakt zu ihren Familien und ihren Freund*innen in Syrien und der Türkei.